Wann ist Business auch eine Kunst?

Seit ich 2004 einen MFA in Malerei gemacht habe, nachdem ich bereits einen MBA hatte, habe ich Künstler und Designer in Business unterrichtet. Diese Form des Unterrichts begann für mich als eine Reihe von Mittagsgesprächen für andere Maler an der Slade School of Fine Art in London. Was mir an diesen Gesprächen gefiel, war, dass wir kein Geschäft auf die Kunstpraxis von irgendjemandem anwandten. Wir haben die Kunst des Business selbst erforscht. Wenn die Welt eine Leinwand ist, ist das Geschäft ein künstlerisches Medium für den Aufbau von Gesellschaften, Gemeinschaften und Haushalten, in denen wir leben wollen.

Paradoxerweise macht es das Geschäft auf kurze Sicht schwierig, Raum für kreative Arbeit zu schaffen, aber auf lange Sicht hängt es von der Kreativität ab, um zu überleben. Das liegt daran, dass Unternehmen die Effizienz – die Dinge so schnell und schlank wie möglich zu machen – und den bekannten Wert – im Voraus zu schätzen wissen, dass Sie etwas Gutes tun.

Transformationskraft der Kunst

Für die meisten von uns müssen Sie in der Anfangsphase eines Projekts Risiken eingehen und Dinge ausprobieren, bevor Sie eine Ahnung haben, ob sie funktionieren oder ob sie gut sind. Der Wert ist am Anfang fast nie bekannt, und der Erfindungsprozess ist in der Regel nicht effizient. Doch langfristig hängt das Geschäft ganz und gar von der Kunst ab. Wandel ist die Konstante und ohne kreative Durchbrüche, Unternehmen – und Menschen und Non-Profit-Organisationen – stagnieren.

Kunstprojekte können sich auch über einen so langen Zeitraum entwickeln, dass sie geschäftsähnliche Werkzeuge des Risikos und der Selbstinvestition erfordern. In einem anderen Kunstwerk über das Geschäft hat Michael Mandiberg (ein Künstler, Professor und Co-Autor von mir über das Buch The Social Life of Artistic Property 2014) die letzten acht Jahre damit verbracht, 527 Logos von Banken zu sammeln, die seit 2008 gescheitert sind. Viele dieser Banken sind zu klein, um sich selbst zu retten oder gerettet zu werden. Michael Laserschnitt die Banklogos auf die Titelseiten der alten Bücher über Finanzen und Investitionen, viele mit herzzerreißenden Titeln wie The Business Bible. Michael widmete dem Projekt über mehrere Jahre hinweg Zeit und Ressourcen, ähnlich wie bei seiner Investition in ein Werk mit dem Titel FDIC Insured. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Michael Mandiberg/Denny Gallery, NYC)

Für Künstler und kreative Unternehmer in allen Bereichen besteht der Trick darin, die Wirtschaft selbst als kreatives Gestaltungsmittel zu betrachten. Die Marktwirtschaft bietet Bausteine, um zwei verschiedene Dinge zu tun: Erstens, um den Raum zu schützen und zu unterstützen, in dem man experimentieren und neue Dinge ausprobieren kann, und zweitens, um die Reichweite dieser Arbeit zu vergrößern und zu erweitern, sobald sie gemacht ist.


Ästhetische Schönheit als Lebensart

Um diese Hebel zu benutzen, müssen Sie kein Geschäftsmann sein. Du musst nur eine Person sein, die das Geschäft versteht. Die Instrumente der Wirtschaft können viele Formen der persönlichen Politik unterstützen, nicht nur raubgierigen Kapitalismus, sondern auch Zusammenarbeit, Geschenkökonomie, Tauschhandel und Nachhaltigkeit im menschlichen und ökologischen Sinne.

Ich bin wirklich begeistert, wenn ich sehe, wie Künstler sich dem Geschäft durch die Linse und die Methoden ihres größeren künstlerischen Selbst nähern. So wie Will, ein Choreograf, Bilder als Teil seines Stückes schuf, konnte sich jeder entscheiden, ein Geschäftsmodell oder einen Plan zu entwerfen. Vielleicht findet das Talent für Form und Bewegung in der Choreographie ein Analogon in der Geschäftsmodellierung selbst.

Die Essenz des kreativen Prozesses besteht darin, die Offenheit zu riskieren, nicht von Punkt A nach Punkt B zu gehen, sondern Punkt B zu erfinden. Vielleicht sind Geschäftsformen selbst neue Grenzen für die künstlerische Praxis – und die größere Welt ist das nächste öffentliche Kunstprojekt. Wie Andy Warhol berühmt sagte: „Gut im Geschäft zu sein, ist die faszinierendste Art von Kunst.“